Sturmschaden am Dach – wer zahlt?

Mrz 26, 2019 | Dachdecker, Versicherungen | 2 Kommentare

Wer zahlt Sturmschaden am Dach?Sturmschaden am Dach, was tun? Wer zahlt?

Auch in Deutschland verursachen Stürme große Schäden am Haus. Die heftigsten Gewitter und Stürme treten im Spätsommer und im Herbst auf. Die Folgen eines solchen Unwetters sind erst nach dem Sturm sichtbar. Den größten Schaden verursachen die Stürme in der Regel am Dach. Bleiben Hausbesitzer auf den Kosten sitzen oder werden diese übernommen?

Handeln Sie schnell

Als Hausbesitzer möchten Sie nach einem solchen Sturm sofort wissen, was zu tun ist und wer den Schaden an Ihrem Dach übernimmt. Zuerst sollten Sie die Schäden sichten und diese so schnell wie möglich Ihrer Versicherung melden. Je nachdem, welche Sturmschäden vorliegen, müssen Sie eventuell mehrere Versicherungen kontaktieren.

Welche Schäden hat der Sturm verursacht?

Die unkomplizierteste und gleichzeitig auch häufigste Schadensform nach einem Sturm sind abgedeckte Dachziegel. Wurden einzelne Ziegel durch den Sturm abgedeckt, lässt sich dies meist unproblematisch reparieren.

Schäden am Dachstuhl werden in der Regel durch entwurzelte Bäume verursacht, die bei einem starken Sturm auf Ihr Dach stürzen. In einem solchen Fall ist das Dach stark beschädigt. Es kann auch sein, dass der Dachboden etwas abbekommen hat. Reparaturen am Dachstuhl sind zeitaufwendig und kostenintensiv. In diesem Fall muss nämlich die Dachstabilität wiederhergestellt werden.

Sind durch den Sturm Dachziegel auf parkende Autos oder gar vorbeigehende Passanten gefallen, müssen Sie als Hauseigentümer aufgrund der Verkehrssicherungspflicht die Haftung übernehmen.

Wer bezahlt die Reparatur der Schäden?

In der Regel kommt Ihre Versicherung für alle Sturmschäden an Ihrem Dach auf. Es kann jedoch problematisch werden, wenn Sie sich als Eigentümer in irgendeiner Art und Weise fahrlässig verhalten oder Ihr Dach nicht entsprechend in Stand gehalten haben.

Wohngebäudeversicherung

Ihre Wohngebäudeversicherung (allgemeine Gebäudeversicherung) ist im Schadensfall der erste Ansprechpartner. Die Versicherung ist für sämtliche Bestandteile Ihrer Hausfassade und der Baustoffe zuständig. Zudem deckt die Wohngebäudeversicherung Folgeschäden, die zum Beispiel durch eindringende Feuchtigkeit entstehen, ab.

Hausratversicherung

In vielen Fällen ist es ratsam, dass Sie zusätzlich Ihre Hausratversicherung kontaktieren. Bei Sturmschäden an Ihrem Dach kann es unter Umständen zu einem indirekten Verlust kommen. Dies passiert zum Beispiel, wenn hinabstürzende Dachteile Ihre Wohnungseinrichtung in Mitleidenschaft gezogen haben. Ihre Hausratversicherung erstattet grundsätzlich sämtliches beschädigtes Interieur.

Glasversicherung

Haben Sie zusätzlich eine Glasversicherung abgeschlossen, müssen Sie diese unter Umständen ebenfalls kontaktieren. Hat der Sturm Schäden an Ihren Dachfenstern verursacht, ist für die Schadensregulierung stets Ihre Glasversicherung zuständig. Die Versicherung übernimmt die Kosten allerdings nur, wenn während des Sturms alle Dachfenster geschlossen waren.

Kaskoversicherung

Haben die herabfallenden Dachziegel an Ihrem Auto Schäden verursacht, ist für eine Schadensregulierung die gewöhnliche Teil- oder Voll-Kaskoversicherung zuständig.