Das Flachdach

von Mai 7, 2019Dachdecker0 Kommentare

Das Dach schützt als obligatorischer Bestandteil nicht nur das Innere der Immobilie vor Wind und Wetter, sondern es ist auch ein sehr wichtiges Gestaltungselement. Es prägt den Charakter eines Hauses und rundet es optisch perfekt ab. Dabei können Sie aus vielen unterschiedlichen Dachformen auswählen, die durch bestimmte Charakteristiken gekennzeichnet werden und sich bezüglich des Einsatzbereiches und der Funktion unterscheiden. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte zum Flachdach.

Was ist ein Flachdach?

Es handelt sich hierbei um flache Dächer, die keine oder eine sehr geringe Dachneigung von maximal zehn Grad haben, denn ein Dach muss nicht immer eine Steilfläche aufweisen. Es gibt keine Dachflächen, die gegeneinander gestellt sind, und somit weder Dachstuhl noch First oder Oberkanten. Der Grundriss des Hauses kann beliebig sein, egal, ob rechteckig, quadratisch oder sogar in geschwungenen Formen. Das Flachdach verleiht dem Eigenheim als Kontrast zu den Steildächern eine moderne, extravagante Optik. Da Regenwasser aufgrund der ebenen Fläche schlecht abfließt, sind eine hochwertige Abdichtung und Isolierung unverzichtbar. Die Konstruktion muss natürlich die erforderliche Stabilität für Traglasten von viel Schnee oder anderen bieten. Daher sollte beim Planen und Durchführen des Flachdachs ein erfahrener Architekt hinzugezogen werden.

Gestaltung des Hauses rückt mit dem Flachdach in den Vordergrund

Das luftige und moderne Flachdach verleiht dem Haus eine urban-elegante Optik und bringt es optimal zur Geltung. Es betont in erster Linie die Form des Baukörpers und drückt die Funktion des Tragens verschiedenster Lasten aus. Heutige, professionell konstruierte und gebaute Flachdächer sind für nahezu jeden Bautyp geeignet, langlebig und wartungsarm. Sie bieten ein großes Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten. Anhand von Form- und Farbgebung sowie Beleuchtungen, die in das Dach integriert werden, können Sie tolle Akzente setzten. 

Welche Vorteile hat ein Flachdach?

Ein Dach ohne Neigung können Sie sehr gut begrünen, um den Bereich beispielsweise als Terrasse zu nutzen, denn das Flachdach ist begehbar. Zudem lässt sich der Raum darunter besser ausnutzen, denn es gibt keine schiefen Wände. Wenn Sie Energie gewinnen möchten, ist es möglich, die Fläche mit Sonnenkollektoren auszustatten. Die Anlagen können mit entsprechender Technik sogar dem Verlauf der Sonne folgen. Optimal ausgerichtet sorgen sie für eine große Menge zusätzliche Energie. 

Zusammenfassung

Schlicht, geradlinig und klare Kanten, das Flachdach ist aus der Architektur nicht mehr wegzudenken und auch heute noch ein beliebter Klassiker. Es ist modern, energieeffizient, praktisch und bei korrekter Aufstellung kaum pflegeintensiv. Im obersten Geschoss des Hauses gibt es keine Dachschrägen, sodass keine Wohnfläche verschwendet wird. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit von Begrünungen in der Verbindung mit einer Dachterrasse. Das Flachdach ist aufgrund der ebenen Beschaffenheit zudem wunderbar für die Nutzung einer Photovoltaikanlage geeignet. Bei der Installation können die Kollektoren ideal zur Sonne ausgerichtet werden. Die Dichtigkeit ist bei flachen Dächern bei einem Gefälle von mindestens 2% kein Problem, wenn die Montage fachgerecht durchgeführt wird. Professionell gefertigt, sind sie genauso zuverlässig wie Steildächer. Die Dämmung und Isolation müssen hochwertig sein.