logo

Trockenbau eine flexible Bauweise

Der Trockenbau ist und bleibt die flexibelste, sauberste, zeit- und kostensparendste Bauweise. Bei Trockenbauarbeiten handelt es sich um raumabschlie├čende aber nicht tragende Innenausbauten f├╝r Wand, Decke und Boden. Trockenbau ist eine Montagebauweise und zugleich eine Leichtbauweise. Es werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie M├Ârtel, Lehm, Beton oder Putz verwendet.

In Zusammenhang mit der Aufteilung eines Raumes, bietet Trockenbau ungeahnte und nahezu unz├Ąhlige M├Âglichkeiten:┬áIn k├╝rzester ist z.B. ein Gro├čraumb├╝ro in zeitgem├Ą├če Einzelb├╝ros oder ein gro├čes Wohnzimmer in Wohn- und Esszimmer unterteilt.

F├╝r den Fall, dass Sie sich die Raumaufteilung wieder anders ├╝berlegen, k├Ânnen die Ma├čnahmen genauso sauber und schnell wieder r├╝ckg├Ąngig gemacht werden.

Kurze Bauzeiten und zahlreiche Einsatzm├Âglickeiten machen den Trockenbau heutzutage unentbehrlich.

Einsatzbereiche des Trockenbaus

Der Trockenbau erf├╝llt alle bauphysikalischen Anforderungen bez├╝glich

  • W├Ąrme,
  • Schall,
  • Brand- und Strahlenschutz und
  • Schlagsicherheit.

Trockenbau kann

  • in Nassbereichen (Bad, Sauna, Schwimmbad),
  • in jedem anderen Innenbereich aber
  • auch im Freien

angewendet werden.

Die g├Ąngigen Anwendungsgebiete sind:

  • Wandsysteme
  • Deckensysteme
  • Bodensystem
  • Dachgeschossausbau
  • Schallschutz
  • W├Ąrmeschutz
  • Modernisierung
  • Brand- und Strahlenschutz

Baustoffe

Die meist verwendeten Baustoffe des Trockenbaus sind:

  • Metall
  • Mineralfaser
  • Kunststoff oder Gips