logo

Solarpflicht

Solarpflicht – GĂŒnstiger und klimafreundlicher Strom vom Dach

WĂ€hrend die Bundesregierung noch an einem mehrheitsfĂ€higen Gesetzesentwurf ‚bastelt‘, ist sie in einigen BundeslĂ€ndern und vielen Kommunen lĂ€ngst RealitĂ€t – die Solarpflicht. Sie verpflichtet Bauherren und Besitzer von Bestandsbauten zum Einbau von Photovoltaik- oder solarthermischen Anlagen. Zum ursprĂŒnglichen Auslöser, dem Klimaschutz, gesellt sich aktuell die rasant zunehmende Energie-Knappheit zu den guten GrĂŒnden fĂŒr die Nutzung gĂŒnstiger Solarenergie.

Vorteile einer intensiven Nutzung von Sonnenenergie

Auslöser fĂŒr die Etablierung einer Solarpflicht war ursprĂŒnglich die Notwendigkeit der Reduzierung der Kohlendioxid-Emission – unvermeidliche Begleiterscheinung der Nutzung fossiler EnergietrĂ€ger. CO2-Emissionen gelten als vorrangiger Auslöser des Klimawandels mit seinen katastrophalen Folgen fĂŒr Natur und Umwelt. Die Solarpflicht fördert die Nutzung erneuerbarer Energien und leistet somit einen nicht geringen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emission.

Das deutsche Klimaschutzgesetz von 2021 sieht vor, die Treibhausgas-Emission hierzulande bis 2030 um 65 Prozent zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, die Anzahl der Photovoltaikanlagen im gleichen Zeitraum zu verdreifachen.
Aktuelle Ereignisse verleihen der Bedeutung der Nutzung von Solarenergie weitere Dimensionen. Der Einbau von Photovoltaikanlagen in Neu- und Bestandsbauten fördert die Dezentralisierung der Energieversorgung und reduziert die AbhÀngigkeit von globalen und damit besonders angreifbaren Strom-Netzen. Die Reduzierung der Strom-Kosten und eine minimierte AbhÀngigkeit von der Entwicklung der Energie-Preise sind weitere Vorteile, denen derzeit besondere Bedeutung zukommt.

Schließlich ist die zunehmende Verknappung von EnergietrĂ€gern eine weitere Motivation zur intensiven Nutzung von Solarenergie.

Bedeutung der Solarpflicht fĂŒr Bauherren und EigentĂŒmer von Bestandsbauten

Die Solarpflicht, auch solare Baupflicht genannt, wird derzeit in den einzelnen BundeslÀndern und Kommunen durch verschiedene gesetzliche Regelungen beziehungsweise Bauvorschriften geregelt. Bauherren von Neubauten werden mit ihnen zum Einbau einer Solaranlage verpflichtet. Die Rede ist in der Regel von einer Photovoltaikanlage. In einigen Kommunen ist alternativ der Einbau einer thermischen Solaranlage zugelassen.

EigentĂŒmer von Bestandsbauten sind bei großangelegten Sanierungen, vor allem im Dachbereich des GebĂ€udes, ebenfalls von der Solarpflicht betroffen.

Ausnahmen sind nur zulĂ€ssig, wenn der eindeutige Nachweis erbracht wird, dass der Betrieb einer Photovoltaikanlage auf dem GebĂ€ude aus technischen oder wirtschaftlichen GrĂŒnden nicht möglich ist.
In nahezu jeder Region ist es EigentĂŒmern allerdings gestattet, DachflĂ€chen zu verpachten und Betrieb sowie Wartung der Solaranlage Dienstleistern zu ĂŒbertragen.